Lean bei Herstellern von Kunststoffprodukten (Spritzguss)

Gemeinsam. Wirksam maximieren: Ressourcennutzung, Stabilität und Flexibilität

Individuellere, günstigere und hochwertigere Produkte schneller zu erhalten – die Ansprüche Ihrer Kunden steigen? Wir unterstützen Sie bei der Optimierung Ihrer Prozesse, um bei kurzfristigen Änderungen sowie hohem Wettbewerbs-, Kosten- und Termindruck konkurrenzfähig zu sein.

fischer Consulting greift auf jahrelange Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung der Unternehmensgruppe fischer zurück. Aus unserer eigenen Produktion wissen wir, wie im heutigen Markt Erfolge erreicht werden. Auf dieses Wissen können Sie in gemeinsamen Projekten mit der fischer Consulting bauen.

Zielsetzung

Am Ende des Tages zählt die Kundenzufriedenheit und der erzielte Gewinn. Für dieses Ziel maximieren wir gemeinsam mit Ihnen die Liefertreue, die Flexibilität und die Qualität Ihrer Produkte und Prozesse. Gleichzeitig werden die Bestände und Durchlaufzeit reduziert. Zum Erfolg tragen unter anderem die wirksame Zusammenarbeit aller Schnittstellen und die Kompetenzsteigerung der Mitarbeiter bei. Entsprechend Ihrer Vision definieren wir eindeutige und messbare Ziele für das Projekt und leiten eine individuelle Vorgehensweise ab.

 

Vorgehensweise

Der Erfolg von Projekten hängt von der Zielerreichung ab. Aus diesem Grund werden die messbaren Projektziele und die genaue Vorgehensweise in einer Voranalyse gemeinsam mit Ihnen definiert.

Anschließend analysieren wir die Ist-Situation in betroffenen Prozessen, entwickeln einen Soll-Zustand und leiten Handlungsfelder ab. Nach der Umsetzung von Sofortmaßnahmen wird ein Konzept für die nachhaltige Prozessoptimierung erstellt. Keiner kennt Ihre Prozesse und Schwierigkeiten so gut wie Ihre Mitarbeiter. Deswegen werden wir neben den Erfahrungen der fischer Consulting auf das Wissen Ihrer Mitarbeiter zurückgreifen und gemeinsam mit Ihnen das Projekt durchführen.

 

Resultate

Erfolg ist messbar – das bestätigen die folgenden Projekte der fischer Consulting:

Automobilzulieferer – Einführung Shopfloor Management
Bei einem internationalen Automobilzulieferer von Schaltern und Schaltsystemen wurden für den Bereich Kunststoffverarbeitung entsprechend der Unternehmensvision Ziele abgeleitet und eine Strategie definiert. Im Shopfloor Management wurden die Ziele integriert, sodass bei Zielabweichungen schnell reagiert und eine strukturierte Problemlösung durchgeführt werden kann.


Hersteller von Kunststoffprodukten für die Medizin- und Industrietechnik
Bei einem kunststoffverarbeitenden, innovativen Familienunternehmen wurde die Maschinenstillstandzeit um 87 % gesenkt. Dieses signifikante Ergebnis wurde durch Rüstworkshops und die Definition von Standards erreicht. Des Weiteren führte die Reduzierung der Mitarbeiterwege um 71 % zu zusätzlicher Erhöhung der Ausbringungsmenge.

Im Rahmen einer Wertstromanalyse wurden Potenziale identifiziert. Durch die Optimierung der Potenziale und der Realisierung des Soll-Wertstroms wurde der Deckungsbeitrag um 27 % erhöht und die Durchlaufzeit halbiert. Zu diesem Ergebnis führten Optimierungen der Montage, der Rüstvorgänge, der Prüfprozesse und des Lagers.


Automobilzulieferer

Zur Realisierung einer Just-in-Time Produktion wurden die Produktion, Produktionssteuerung, Logistik, Dienstleistungsbereiche, der Produktentstehungsprozess, Qualitätsregelkreise sowie die Organisation optimiert. Dadurch wurden die Rüstzeiten um fast 80 % gesenkt, die Produktivität fast verdoppelt und der Lieferservice um 10 % verbessert.

Die Austaktung der Montageanlage, Einführung von Standards, Implementierung von Low-Cost-Intelligent-Automation sowie Layoutplanung für Serienfertigung führten zur Reduzierung der Anlagenstillstandzeit um 76 %, Erhöhung der Produktivität um 56 %, Reduzierung der Bestände an Fertigerzeugnissen um über 80 % sowie Reduzierung der benötigten Fläche um 62 %.

Die Mitarbeiterwege wurden um 80 % und die Wiederbeschaffungszeit um 66 % reduziert, indem ein getakteter Rundverkehr eingeführt wurde.

Durch die Optimierung des Planungs- und Steuerungssystems sowie die Einführung eines Kennzahlensystems wurde die Durchlaufzeit im Werkzeugbau um 35 % verkürzt. Außerdem wurden die Herstellkosten um 20 % gesenkt.

Ansprechpartner

fe80::18c6:3061:f52e:7ce6%5